Outlook® hat die schlechte Angewohnheit, beim Senden von Nur-Text-Nachrichten automatisch Zeilenumbrüche nach 76 Zeichen in den Text einzufügen. Dadurch werden oft  in den Text eingefügte lange Links/URL's zerstört.

Besonders ärgerlich ist es, dass die Umbrüche erst beim Senden eingefügt werden, nicht beim Erstellen der Nachricht. Somit sieht beim Absender alles perfekt aus, beim Empfänger kommen aber zerstörte Links an (wenn diese länger als 76 Zeichen sind).

Mit einem kleinen Eingriff in die Registry lässt sich diese Länge beliebig verändern und verhindern, dass ungewünschte Zeilenumbrüche eingefügt werden. Öffnen Sie hierfür den Registry Editor und suchen Sie den Schlüssel

HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Office\14.0*\Common\MailSettings\

Ändern Sie dort den DWord-Wert PlainWrapLen auf einen gewünschten Wert (z. B. 1000 Dezimal).

Damit würde Outlook® erst nach 1000 aufeinanderfolgenden Zeichen einen Umbruch einfügen, was in der Praxis auch für sehr lange Links ausreichen sollte.

*)
9.0 = Outlook® 2000
10.0 = Outlook® 2002
11.0 = Outlook® 2003
12.0 = Outlook® 2007
14.0 = Outlook® 2010